29.02.2016, Montag – Schalttag

Die Bundesregierung will auf Empfehlung der von Verkehrsminister Dobrindt eingesetzten Taskforce das Luftverkehrsgesetz abändern. Unangemeldete Pilotenkontrollen auf Alkohol, Drogen und Medikamente sollen künftig zur Sicherheit der Passagiere vorgeschrieben sein. Die bisherigen regulären Tauglichkeitsuntersuchungen der Lufthansa reichten offensichtlich nicht aus, einen derartigen Konsum aufzudecken. Lubitz war schwer depressiv, nahm Unmengen an Psychopharmaka mit unterschiedlichsten Wirkstoffen ein und wanderte von einem Arzt zum anderen, um seine gesundheitlichen Probleme zu maskieren. Das Bekanntwerden einer zweiten Depression hätte den Entzug der Fluglizenz zur Folge gehabt.
Die Regierung plant zusätzlich, den Aufbau einer nichtanonymisierten flugmedizinischen elektronischen Datenbank im Luftverkehrsgesetz zu verankern. Bisher erfordern die strengen Datenschutzbestimmungen Deutschlands, dass die Gesundheitsakten dem Luftfahrt-Bundesamt in anonymisierter Form vorliegen. Eine Entschlüsselung sei möglich, aber aufwendig und kompliziert. (Das hat dem deutschen Verkehrsministerium ein Vertragsverletzungsverfahren durch die EU-Kommission eingebracht.)
Mit der geplanten Datenbank sollen sämtliche Untersuchungsberichte bei ermittelter Untauglichkeit personenbezogen für die flugmedizinische Abteilung des LBA gespeichert werden, sodass die Ärzte bei Zweifeln an der Flugtauglichkeit eines Piloten handeln und dessen Lizenz zurückziehen können. Derzeit ist das nach meinem Verständnis unmöglich!!!
Nun frage ich mich, warum erst 149 Menschen ermordet werden müssen, damit derartige Regelungen überhaupt in Betracht kommen? Diese enormen Lücken im Sicherheitssystem existieren und gefährden tagtäglich das Leben unzähliger Passagiere. Niemand hat bisher etwas dagegen unternommen.
Das Germanwings-Drama jährt sich im nächsten Monat das erste Mal. Mir graut davor, ich habe regelrecht Angst. Jens wird ein zweites Mal sterben. Die Tragödie wird für die Hinterbliebenen mit erneuter Wucht zuschlagen.
Mit den Jahren wird für die meisten Außenstehenden die Katastrophe in den südfranzösischen Alpen verblassen, denn so viel Schreckliches passiert. Das Leben geht weiter. Um so bedeutsamer sind Gedenktage, die dem Vergessen entgegenwirken.
Angesichts des heutigen Schalttages wird mir bewusst, wie relativ doch die Zeit zu sehen ist. Sie wurde von Menschen gemacht. Sie passen ihre Kalender regelmäßig dem Lauf der Himmelskörper an, damit sie stimmig bleiben. Nach unserer Zeitrechnung, nämlich der Gregorianischen, wird mit dem 29. Tag im Februar, in der Regel alle vier Jahre, ein zusätzlicher Tag eingeschoben, sodass er dem Sonnenjahr angeglichen wird.
Mein Mann irritiert mich, indem er behauptet, der wahre Zeitpunkt des ersten Jahresgedenkens an den Absturz sei nicht der 24. März 2016, 10.41 Uhr, sondern der 23. März, 16.41 Uhr. (Richtig gesehen müsste man den Zusatztag für 2016 wieder abziehen, was den 23. März ergibt. Ein Viertel des Schalttages sind sechs Stunden, die zur Absturzzeit addiert werden müssten.) Das beweise die Künstlichkeit der Kalender.
Doch Gedenktage müssen schließlich irgendwie gesetzt werden.
Es existiert eine Vielzahl von Tagen, an denen wir intensiv an unsere Lieben denken, das sind ihr Todestag, der Geburtstag oder sonstige Erinnerungen an prägende Meilensteine in ihrem Leben, an ein schönes gemeinsames Erlebnis, usw. Wir fühlen uns dabei Jens besonders nah, geben uns den Gefühlen hin, wenngleich wir ihn stets in unserem Herzen tragen. Gewollte Zeitverschiebungen, die der Einschub eines zusätzlichen Tages hervorruft, sind natürlich unwesentlich.
Es wäre gut, wenn der 24. März 2015 im Gedenken auch der Menschen bleiben würde, die keine Opfer zu beklagen haben. Das Datum regt an, über den sinnlosen Tod von 149 Flugzeuginsassen verschiedenster Nationalitäten nachzudenken und darüber, welche Konsequenzen gezogen werden können, um die Sicherheit der Flüge zu verbessern. Jeder einzelne Fehler im System muss erkannt und behoben werden, damit sich so etwas Schlimmes nicht wiederholen kann.
© Brigitte Voß

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s