30.07.2015, Donnerstag – einer der schlimmen Tage

Die letzten Tage versuchten wir, uns bewusst zu entspannen. Zwar lenken die Tiere im Zoo ab, können aber nicht die Schwere im Herzen verdrängen. Das Bepflanzen der Balkonkästen ist eine produktive Angelegenheit, doch dringt die Schönheit der Gewächse nur oberflächlich ins Bewusstsein.
Das MDR-Fernsehen fragt an, ob wir bereit wären, in einer Livesendung aufzutreten. Ohne zu überlegen, lehnen wir ab, denn wir flehen eine Ruhepause regelrecht herbei. Leider nehmen die seelischen Erschütterungen kein Ende.
Wir, die Erbberechtigten, erhalten ein Schreiben von unserem Rechtsanwalt, das die am Absturzort aufgefundenen Gegenstände auflistet, die Jens zweifelsfrei zugeordnet werden konnten. Es sind sein Portemonnaie sowie diverse Chipkarten. 16.07.30_Formular_GegenständeWir möchten sie gern zurückerhalten, auch wenn es furchtbar ist.
Von den insgesamt 5000 Fundstücken wiesen die französischen Behörden 2000 eindeutig den Opfern zu. Die restlichen werden fotografiert und katalogisiert, um sie vermutlich im September auf der nur für die Angehörigen zugänglichen Website zu veröffentlichen. Mithilfe der Fotoübersicht können wir vielleicht erkennen, ob eines der Sachen unseren Lieben gehört. Der Rest wird eingelagert.
Laut französischer Staatsanwaltschaft befinden sich darunter 60 Handys. Sie und die anderen Datenträger verbleiben vorerst als Beweismittel in der Obhut der Justiz. Die gespeicherten Nachrichten, Fotos oder ähnliches werden, soweit möglich, ausgelesen. Jedoch besteht kaum Hoffnung, dass eine Datenrettung gelingt, weil die Geräte schwerst beschädigt sind. Zu einem späteren Zeitpunkt bekommen wir sie zurück.
Wir gehen, wie in letzter Zeit oft, auf den Friedhof. Bereits aus der Ferne entdecke ich einen fremden Gegenstand auf dem Grab. Es ist der Grabstein für Jens. Wir sind überrascht, ihn vorzufinden. Niemand hat uns vorab informiert.
Ich fröstle. Der Drang wegzurennen, verzögert die Schritte. Trotzdem setze ich die Füße vorwärts. Sie laufen an den bunten Kindergräbern vorbei. Hohe, uralte Bäume werfen ihre Schatten darauf. Ich erblicke eine junge Frau, die am Wegesrand vor einem dieser Hügel kniet. Alles an ihr hängt schlaff herunter, die Schultern, die Arme, der Kopf. Sie wirkt kraftlos. Lustig drehen sich farbenfrohe Windräder, die die Eltern für ihre verstorbenen Kinder gern als Grabschmuck aufstellen. Einige der Kleinen haben kaum einen Tag gelebt. Wir sollten dankbar sein, dass wir Jens 37 Jahre kennen durften.
Der hinzugekommene Grabstein steht neben dem meiner Eltern. Unerbittlich verkündet er den Tod von Jens. Obwohl dem Verstand bewusst ist, dass er gestorben ist, wische ich mir die Augen, die sein Sterbedatum lesen.
Wir beginnen, die Gräser, den Farn und die Blumen einzupflanzen, die wir zuvor auf dem Baumarkt gekauft haben. Die Blüten sind kunterbunt, die Halme wiegen sich im Wind, nur der Farn muss noch wachsen. Wir fotografieren unser Pflanzwerk, um es sogleich an die Familie zu senden. Die bunte Vielfalt findet Anklang.
Der neue Stein stört, ich mag ihn nicht.
Spät abends erhalten wir eine Nachricht von Johannes, einem Hinterbliebenen, der die Tochter verloren hat. Er nimmt Bezug auf die Mitteilung über die Fundstücke, die ihr zugeordnet werden konnten. Sichtlich verstört schreibt er:
»… Es ging bei uns um Bargeld und Kontokarten usw. auf den Cent genau. Das war wieder ein Schlag ins Gesicht, der Schmerz hört einfach nicht auf. Geht es euch genau so? Liebe Grüße …«

© Brigitte Voß

Advertisements

Ein Gedanke zu “30.07.2015, Donnerstag – einer der schlimmen Tage”

  1. Ich weiß absolut nicht, was ich dir antworten sollte! Trotzdem verspürte ich den Drang dir in dieser schweren Zeit für einen kurzen Moment beizustehen. Aber jedes Wort als völlig unbeteiligter und Außenstehender wäre wohl zuviel. Ich wünsche dir an dieser Stelle einfach nur alles Gnade in dieser verrückten Welt … oder Welt voller Verrückter … um dieses Erlebnis zumindest ein Stück weit aus deinem täglichen Leben heraushalten kannst

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s